Home

Ganz Aachen für ".aachen"!

08. Dezember 2011

Den folgenden Antrag habe ich nach Rücksprache mit allen Ratsfraktionen formuliert und freue mich über die breite Zustimmung und Unterstützung. Man kann nicht sagen, dass es Widerstände gegeben hätte, im Gegenteil: Ganz Aachen ist für „.aachen“ – zumindest alle Ratsfraktionen:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Fraktionen von CDU, SPD, Grünen, FDP und Linken beantragen, im Rat der Stadt Aachen folgenden Beschluss zu fassen:
Die Verwaltung wird beauftragt, kompetente Partner zu suchen, die die Top-Level-Domain „.aachen“ bei der ICANN beantragen und in der Lage sind, sie langfristig zu betreiben.

Begründung:
Ab 2012 wird es möglich sein, sich bei der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) um zusätzliche Top-Level-Domains zu bewerben. Unter anderem werden „.stadt“ – also z.B. „.aachen“ – freigegeben, sofern die betreffenden Städte der Nutzung zustimmen.
Die technische Umsetzung kann nicht von der Stadtverwaltung selbst durchgeführt werden. Bei der Beantragung der Endung „.aachen“ muss daher auf kompetente (lokale/regionale) Kooperationspartner aus der IT-Branche zugegangen werden. Konzepte anderer Städte zeigen, dass sich auf diese Weise sogar zusätzliche Einnahmen für den städtischen Haushalt generieren lassen.
Für Aachen, die Region sowie die Bürgerinnen und Bürger brächte es insbesondere Marketingvorteile mit sich, wenn wir als eine der ersten Städte Deutschlands über eine entsprechende Domain verfügten. So würde es möglich, die STAWAG unter „stawag.aachen“ zu erreichen oder die RWTH unter „RWTH.aachen“. Auch Portale wie „hotels.aachen“ oder „kinderbetreuung.aachen“ werden intuitiver aufzufinden und leichter mit unserer Stadt verbunden.
Im Falle einer erfolgreichen Bewerbung sollte die Verwaltung den Vermarktungsprozess unterstützen.

Und hier der Scan des Antrags…

Themen: Kommunalpolitik