Home

Bürgercloud Aachen

04. November 2013

Den folgenden Ratsantrag habe ich heute für meine Fraktion eingereicht:

An den
Oberbürgermeister
der Stadt Aachen
Herrn Marcel Philipp
– Rathaus –
52058 Aachen

Bürgercloud Aachen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
die SPD-Ratsfraktion beantragt im Rat und den zuständigen Fachausschüssen folgenden Beschluss zu fassen:

Die Verwaltung wird beauftragt,…

1. …zu prüfen, ob z.B. im Rahmen der unten ausgeführten Begründung eine „Bürgercloud Aachen“ umgesetzt werden kann.
2. …zu prüfen, welche – thematisch passenden – regionalen gemeinwohlorientierten Organisation als Träger der Cloud in Betracht kommen oder ob gegebenenfalls eine zweckorientierte Neugründung einer solchen Trägerorganisation in Betracht kommt.

Begründung:

Aufgrund der vielfältigen Zukunftschancen der Cloud-Technologie ist es aus Sicht der Stadt Aachen erforderlich, auch das Cloud Computing als relevanten Standortfaktor zu betrachten.
Die SPD-Ratsfraktion beantragt deshalb, eine „Bürgercloud Aachen“ nach dem Vorbild der Stadt Rüsselsheim aufzubauen.
Ein wesentlicher Aspekt dieser „Bürgercloud Aachen“ soll dabei in der Gemeinwohlorientiertheit und der Identifikation der Nutzer mit ihrer Heimatstadt Aachen bestehen. Zahlreiche Vorreiterkommunen belegen, dass über praktische Internetangebote die Identifikation und Heimatverbundenheit der Bürger mit ihrer Stadt verstärkt und gleichzeitig Impulse für die regionale Wirtschaft gegeben werden können:

– Das Land Berlin ermöglicht seinen Einwohnern die Verwendung der E-Mail-Domain „@berlin.de“ für 21,60 EUR im Jahr (1,80 EUR pro Monat). Inhaber von Konten bei der Berliner Sparkasse oder der Berliner Volksbank erhalten einen 50%-Rabatt (10,80 EUR pro Jahr / 0,90 EUR pro Monat). Innerhalb dieses Mail-Services wird den Nutzern ermöglicht, 1 GB an Daten abzulegen. Anbieter dort ist die BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co.KG.

– Die Bremen-Mail ermöglicht die kostenlose Nutzung der E-Mail-Domain “@bremen.de”. Ein Premium-Account, der 23,88 EUR jährlich (1,99 EUR monatlich) kostet, ermöglicht zusätzlichen Speicherraum. Anbieter ist die bremen.online GmbH. Mehr als 13.000 Bremerinnen und Bremer haben von dem Angebot bereits Gebraucht gemacht.

– In Rüsselsheim wird – wie bereits dargestellt – eine CityCloud für ansässige Unternehmen im Rahmen einer Netzmodernisierung auf Glasfaser angeboten.

– In Pforzheim haben sich zahlreiche Unternehmen zur Verein „PF-WLAN Pforzheim“ zusammengeschlossen und bieten ein kostenloses WLAN an.

– In Düsseldorf schenkt ein privates Unternehmen der Kommune ein kostenloses WLAN zum 725-jährigen Stadtjubiläum

In Aachen käme in Betracht, die Einrichtung und das Angebot einer Bürgercloud einer gemeinwohlorientierten Organisation (Stiftung, Genossenschaft, gGmbh, e.V., etc.) anzuvertrauen, die sich der Aachener Region verpflichtet sieht, sich thematisch mit Zukunfts-, Ressourcen-, Technologie- oder Nachhaltigkeitsfragen beschäftigt und Interesse daran zeigt, im Rahmen einer Kooperation mit verschiedenen Institutionen ein zukunftsweisendes Projekt in die Hand zu nehmen. Sie muss ihrerseits dafür Sorge tragen, dass sie, sofern sie den Betrieb der Cloud selbst nicht darstellen kann, einen lokalen Dienstleister wählt, der – wenn möglich – in öffentlicher Hand ist und die nötige Professionalität gewährleisten kann.

Um den nötigen Anschub für ein solches Projekt zu geben, müsste die Stadt Aachen die Aktivitäten der Trägergesellschaft mindestens bis zum Zeitpunkt der betrieblichen Kostendeckung fördern.

Mit freundlichen Grüßen

Themen: Kommunalpolitik