Home

Thema: Landes-, Bundes- und Europapolitik

Der Aachener Norden in der Presse

„Mein“ Wahlkreis „Monheimsallee“ war heute gleich drei Mal in der Presse. Die Aachener Nachrichten berichten über unter folgenden Titeln:

Auch Sylvia Löhrmann wirbt gerne für Europa
„Warum ist Europa wichtig?“ Viele Erwachsene würden bei dieser Frage wohl lange überlegen müssen. Oder sogar scheitern. Dem kleinen Mädchen von der Katholischen Grundschule in der Passstraße fallen aber sogar gleich mehrere Gründe ein.
Weiterlesen…

Knappschaft: Stadt verliert auch in der zweiten Instanz

Im Tauziehen um das Knappschafts-Gebäude an der unteren Monheimsallee droht der Stadt Aachen auch in der zweiten Instanz eine herbe Niederlage. Die Krankenkasse will sich aus dem stattlichen Anwesen zurückziehen und hat das Gebäude, das nicht weit vom Eurogress entfernt ist, zum Marktpreis von 2,7 Millionen Euro an eine private Investorengruppe verkauft.
Weiterlesen…

CHIO-Brücke: Letzte Schicht endlich drauf

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Die seit Monaten überfällige letzte Schicht auf der sogenannten CHIO-Brücke über die Krefelder Straße ist endlich aufgetragen.
Weiterlesen…

Jubel trotz Abstiegs: „Wir kommen zurück“
Sie steigen die Ränge hinab, Richtung Bande. So als gäbe es etwas zu feiern. Stellen sich an die Absperrung und warten auf die Mannschaft, die als Letzter aus der Dritten Bundesliga abgestiegen ist. Warten und klatschen und singen mit dem Trainer „Humba-humba-täterä“, tausende Zuschauer, wie sie es damals getan haben, als die Mannschaft es bis ins Endspiel des DFB-Pokals geschafft hat. Es ist zwanzig nach Drei, kurz nach Abpfiff des vorerst letzten Profispiels auf dem Aachener Tivoli. Ein Verein steigt ab, aber es sieht gerade ganz anders aus.
Weiterlesen…

Aachener Zeitung – Die Treue zur Alemannia scheint unantastbar
Es wirkt fast ein wenig inszeniert. Ein stockfinsterer Himmel, und die so oft besungenen „Regenschauer überm Tivoli“ halten dem Verein die Treue, geben an jenem legendären Samstagnachmittag für den Sieg „ne Jarantie“. Aber der nutzt nichts beim erstmaligen Abschied aus dem deutschen Profifußball. Die Szenerie ist skurril, die Stimmung bestens.
Weiterlesen…

11. Mai 2013

AN – Neue Hoffnung für die „Talbötter“

Das Aachener Bombardier-Werk soll in verkleinerter Form erhalten bleiben und sogar den alten Traditionsnamen im Titel führen, nämlich als Talbot Services GmbH. Der 1995 gegründete Personaldienstleister Quip mit Hauptsitz in Baesweiler (derzeit 1500 Mitarbeiter) will das von der Schließung bedrohte Unternehmen als Reparatur- und Instandhaltungsfirma für Schienenfahrzeuge weiterführen, eventuell auch ein neues Geschäftsfeld Streetscooter hinzufügen.

Weiterlesen in den Aachener Nachrichten…

31. Januar 2013

Neue Diskussion um die Verkehrsberuhigung der Soers

Die folgende Mitteilung der Verwaltung ist für die Soers wohl von gravierender Bedeutung:

Besonders bemerkenswert ist dabei, dass die Verwaltung von vorne herein die Abbindung des unteren Soerser Weges ausschließt, obwohl Zählungen während der Sperrung ergeben haben, dass es keine Verlagerung auf andere Straßenräume der verkehrsberuhigten Zone (!) gegeben habe. Selbstverständlich hat es Verlagerungen gegeben – irgendwo werden die Autos gefahren sein – aber den Zählungen folgend eben auf die Krefelder Straße, also handelt es sich um verkehrlich wünschenswerte Verlagerungen.

Die Diskussion wird also auch 2013 fortgesetzt…

28. Januar 2013

AN – Stadt fasst Fläche fürs Polizeipräsidium ins Auge

Wenn es denn so käme, könnten die Aachener Polizisten ihren Umzug mit Sackkarren bewerkstelligen: Schräg gegenüber vom jetzigen Polizeipräsidium an der Hubert-Wienen-Straße würde sich doch ein Neubau für die Behörde hübsch ausmachen, meint man bei der Stadt.

Weiterlesen in den Aachener Nachrichten…

10. Januar 2013

Die „Soerser Kissen“ – Eine Lösung in Sicht?

Schon im Rahmen meiner Ortsbegehung der Soers stand das Thema der „Berliner Kissen“ im unteren Soerser Weg auf der Tagesordnung. Zwar führte die Einführung der Beruhigungsmaßnahme zu einem tatsächlichen Rückgang der Verkehrsbelastung, durch rücksichtslose Autofahrer erzeugen die Kissen jedoch leider auch eine zusätzliche Lärmbelastung in ihrem direkten Umfeld.

Damals hatte ich gegenüber der Verwaltung vorgeschlagen „Leuchtstreifen auf die Flanken der Berliner Kissen aufzubringen“, wie im Nachbericht zu lesen ist. Dies wurde damals mit der Begründung zurückgewiesen, dass solche Leuchtstreifen eben auch „Verkehrszeichen seien“ und deshalb in einer Zone 30 nicht verwendet werden sollen. Seitdem ist viel passiert:

Weiterlesen…

07. Januar 2013

Schnellzughalt in Aachen sichern!

Tagesordnung der Sitzung des Mobilitätsausschusses am 21.06.2012

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die SPD-Ratsfraktion beantragt den Punkt “Sachstandsbericht zum Umbau des Aachener Hauptbahnhofs sowie zu den Verhandlungen mit den möglichen Zugbetreibern” in die Tagesordnung des Mobilitätsausschusses am 24.01.2013 aufzunehmen.

Begründung:

Weiterlesen…

20. Dezember 2012

AN – Rat sagt Ja zur Stadtbahn

Mit deutlicher Mehrheit hat sich der Rat der Stadt Aachen am Mittwoch für die Wiedereinführung einer Stadtbahn ausgesprochen. Ab 2019 soll nach dem Willen von CDU, SPD, Grünen und Linken eine elektrisch betriebene Bahn auf einer gut zwölf Kilometer langen Trasse verkehren. Befürworter bezeichnen das Vorhaben als Jahrhundertprojekt.

Weiterlesen in den Aachener Nachrichten…

20. Dezember 2012

AN – Auch der schwarze Tag ist dokumentiert

Die Premierenvorstellung am 17. April diesen Jahres im Capitol war ausverkauft. In den anschließenden elf Wochen sahen rund 1300 Kinogänger „die Abenteuer aus der Soers“. Keine Frage, die beiden Aachener Filmemacher Miriam Pucitta und Michael Chauvistré haben mit ihrem ebenso informativen wie unterhaltsamen Dokumentarfilm „Friede, Freude, Eierkuchen“ einen großen Erfolg gelandet.

Weiterlesen in den Aachener Nachrichten…

07. Dezember 2012

AN – Bombardier: OB empfängt Interessenten

Gibt es doch noch Hoffnung für das von der Schließung bedrohte Bombardier-Werk an der Jülicher Straße? Oberbürgermeister Marcel Philipp spricht gegenüber den „Nachrichten“ davon, dass es mehrere Interessenten gebe, die Gespräche über eine Fortführung des traditionsreichen Schienenfahrzeugherstellers (ehemals Waggonfabrik Talbot) mit der Stadt führen. Ähnliches hatte vor kurzem auch Betriebsratsvorsitzender Josef Kreutz angedeutet.

Weiterlesen in den Aachener Nachrichten…

07. Dezember 2012